Dienstag, 17. Mai 2011

Zur selben Zeit, zwanzig Jahre zuvor...


KACKTUSSE (KAKTUXXE) - "Fight The Nazi Baby EP",
7'', BAD MOON RECORDS 005, 1991)


Weil der Tag der Veröffentlichung dieser kleinen Schallplatte mehr oder weniger exakt 20 Jahre her ist, wird es Zeit, mal wieder in der gerade erfolgreich verdrängten Vergangenheit rumzustochern...
Hier kommt die lange vergriffene erste EP der Hanauer Punkband Kacktusse (später "Kaktuxxe"), die ja schon öfters Thema auf diesem blog war (siehe hier ).

Als sie aufgenommen wurde - das war im September 1990 - spielte die Band (die aus einer Fusion der beiden Hanauer Bands "Fishkicks" und "Kacktusse? Punk" entstand ) gerade mal ein dreiviertel Jahr zusammen und hatte eher diffuse Vorstellungen, wie der gemeinsame Sound denn klingen sollte.. Irgendwie voll HART aber doch auch voll IRONISCH, war der Plan gewesen. Ursprünglich sollte ja ersteinmal - wie man das so machte - ein Demotape aufgenommen werden, dann jedoch war da die kleine, aufstrebende Computerfirma COMBA, die (aus verwandschaftlichen Gründen zum Sänger) Geld für Studioaufnahmen bereitstellte, mit dem Ziel, eine "echte Schallplatte" zu produzieren. Wow - Schallplatte!


Die Kacktusse auf dem Weg ins Tonstudio, September 1990


Was waren wir stolze und aufgeregte kleine Popstars, als wir das erste mal zu "Schallplattenaufnahmen" ins Tonstudio fuhren, um bei einem Produzenten, der mehr so auf Schlager und Country spezialisiert war (in den unicorn Studios in Frankfurt), unsere erste Platte mit Hardcore (oder eher: was wir für Hardcore hielten) einzuspielen.

Ein aufregendes Wochenende im September 1990. Sieht man uns ja auf den erstmals veröffentlichten Fotos von dieser Session an...
Das Ergebniss klang, als hätten verkappte Indiepopper versucht, wie Exploited und Minutemen gleichzeitig zu klingen (ohne dass ihnen das gelungen wäre..). Was ja auch ziemlich exakt den tatsächlichen Verhältnissen in der damaligen Band entspricht...


Dreadlockhardcoretrommler Flo im Rausch des Rhythmus


Durch hervorragende Beziehung zum Boxhamsters-Chef Co gelang es dann aber irgendwie, die Scheibe auf seinem exquisiten Kleinlabel "Bad Moon Records" zu veröffentlichen und zu vertreiben. Und wie durch ein Wunder gelang es dem Labelboss dann auch noch, einen Großteil der Auflage von 500 Stück an einen großen Deutschpunk-Mailorder zu verticken....


Gitarrist Pepi beim Metal-Riffs-warmspielen


So richtig gemocht haben wir unsere erste EP allerdings nie wirklich, weil wir eben gar keine richtigen Hardcorepunks waren (und privat weiterhin lieber Smiths & Cure oder Prince & Funk hörten) und uns nur - quasi theoretisch - dem derben Sound angenähert hatten. Bezeichnend dafür ist der fünfte Titel, den wir damals im unicorn Studio aufgenommen hatten (und der heute bei diesem download erstmals als Bonus-Outtake auch enthalten ist), die Schlagerparodie "Am Ende bleiben Tränen". Genau wie wüsten Punk konnten wir auch schleimigen Schlager, wenn wir nur wollten....



Raul am Bass ("Bass-Solo!" "Bass-Solo!")



"Am Ende bleiben Tränen" - ein echter Tränenzieher - wurde bei Live Konzerten der Kacktusse stets äusserst kontrovers aufgenommen und entstammte dem fein-ironischen Bereich menschlichen Humors, dem die armen Punker nicht immer folgen konnten (oder wollten)... Der selbe Humor, der es auch als lustig empfindet, ein bewusst falsch geschriebenes und gebildetes Plural von "Kaktus" als Bandname zu verwenden...Wahrscheinlich wäre es deshalb auf lange Sicht besser gewesen, den Schlager ebenfalls auf die Schallplatte zu packen, um das eigentliche Ansinnen der Band - Ironie um jeden Preis - zu verdeutlichen...

Jahre später erst stellte sich dann übrigens für uns heraus, dass der Text direkt aus einer gleichnamigen
Roland Kaiser-Nummer geklaut war (die wir natürlich alle nicht kannten) - das hatte uns der feine Herr Sänger und Textautor einfach verheimlicht bzw. uns im Glauben gelassen, er hätte sich den Text selbst ausgedacht!!! Gut, dass das der olle Roland nie mitbekommen hat...




Manutchehrs radikale Punklyrik: inspiriert von Roland Kaiser!



Einen hübschen autobiografischen Absatz zur ersten Kacktusse-Schallplatte habe ich bereits 1999 in meinem damaligen Fanzine "Der innere Schweinehund"
verfasst, damals anlässlich der Veröffentlichung der (inzwischen längst vergriffenen) CD-R Anthologie "Unpopular Kixmasters - Kaktuxxe 1990 - 1995":

FIGHT THE NAZI,BABY !

Die Geschichte beginnt 1990 mit der ersten Single-Schallplatte und einer Menge Energie. Die Zeichen stehen auf Hardcorepunk, auch wenn uns eigentlich bloss die Aesthetik und das "d.i.y." von Punk anspricht, als Musiker sind wir alles andere als Punker. Die Single-Tracks "Nazi Baby", "Kufte" und "Kill Yr. Wife" beweisen aber, dass man uns das nicht anhoeren konnte. Dann eher schon "Das Jazzige", das klingt (?) wie´s heisst. "Fight The Nazi Baby" erscheint auf BAD MOON, dem Label der Boxhamsters und man steckt uns sofort in die Stilschublade "derber Assipunk", aus der man uns so bald nicht mehr rauslaesst. "Am Ende Bleiben Traenen" blieb unveroeffentlicht, weil es mit seinem Schlagertext noch viel schlimmere Missverstaendnisse hervorgerufen haette, war aber lange Zeit ein Klassiker des Live-Repertoires.

tvuzk, in "Der innere Schweinehund", 1999 (siehe hier)




Der Blogautor, 20 Jahre zuvor: als Rhythmus-
gitarre im authentischen "Anti-Acid-House" T-Shirt



Es dauerte dann noch einmal 2 Jahre, bis die Kacktusse - da hatten sie dann bereits das "C" aus dem Namen gestrichen und (antifaschistisch muss sein) das "SS" im Namen durchgestrichen - als Kaktuxxe mit ihrem ersten (und dann auch einzigem) Album "chicalagazelle" den richtigen Sound gefunden hatten, der neben dem Schrammelpunk auch mit Einflüssen aus Jazz, Ska, Reggae, Psychedelic und Avantgarde aufwarten konnte ( - was dann allerdings wieder dazu führte, dass einen solchen Mischmasch 1993 kein Mensch hören wollte und die CD keineswegs in grösseren Stückzahlen von irgendeinem Mailorder aufgekauft wurde...).

Immerhin: der Song "The Reason Why" auf der "chicalagazelle"-CD war eine (englischsprachige) Neuinterpretation von "Kufte" von der ersten EP (und heisst folglich auch im Untertitel "Kufte 92").
Auch der Titelsong dieser EP - "Nazi Baby" - wurde später von den Kaktuxxen in einer langsameren, schleppend düsteren Version noch einmal neu eingespielt und erschien dann auf diversen deutschen und internationalen Compilation-Tapes. Blöderweise find ich den aber gerade nicht im Archiv, sonst hätte ich ihn auch noch dazu gepackt, so muss er leider Mythos bleiben. Schade.

Im Download-Paket enthalten ist aber, neben den Stücken der Single und dem "Am Ende bleiben Tränen"-Outtake, das komplette Booklet der "Nazi Baby" EP, das ausser den Songtexten und vielen Illustrationen von Rautie (der selbstverständlich auch das Cover mit dem fetten Nazibaby gestaltet hat) auch noch allerhand lustige bis peinliche Essays der Musiker enthält, die teilweise sehr aufschlussreich und teilweise eher unlesbar sind. (Über Rauls Manifeste kann ich mich aber immer noch kaputtlachen!).

Und damit nicht genug, meine Damen und Herren - sie finden im Download weiterhin eine Reproduktion des Orginal "Kaktuxxe Supporter Comic" Hefts, das natürlich nix anderes als ein KIX-Heft mit Kaktuxxe-Comics war und in den Jahren 1990 bis 1991 bei Konzerten und anderen Gelegenheiten verschenkt und verteilt wurde. Rarität, Baby!



Kacktusse: "Fight The Nazi Baby" EP (1991)

A1 - Nazi Baby
A2 - Kill Yr. Wife
B1 - Kufte
B2 - Das Jäzzige
xx - Am Ende bleiben Tränen (Outtake)

Download: HIER


P.S. - Ich freue mich, mal festzustellen, dass ich nicht der einzige bin, der diese EP bereits im "Netz" gepostet hat, der werte Kollege vom Rat Shit Sandwich-Blog hat für diesen Anlass sogar (wahrscheinlich ohne es zu ahnen) mehr oder weniger den exakten 20 jährigen Jahrestag erwischt!
Statt ihm irgendwelche Unterlassungsklagen zu schicken, habe ich mir erlaubt, die Scans von Cover und Cover-Rückseite aus seinem post zu klauen, weil meine eigenen Scans davon verschwunden sind (und mein Scanner inzwischen kaputt ist).

Und jetzt noch ein paar weitere Fotos aus der Nazi Baby Recording Session (die übrigens alle von Raul stammen - naja, zumindest diese, auf denen er nicht zu sehen ist).



Flo




Raul




tvuzk



Pepi & tvuzk



Raul

The first EP by my early Punkband "Kacktusse". From 1991. We thought we were hardore punks and so we tried to sound like some...but we weren't at all! I think that is all you need to know. (If you disagree, feel free to ask!).

Kommentare:

Violess walorD hat gesagt…

ohhhh... sweet memories!!

rat-shit hat gesagt…

jaaa..hahaha..erstma danke für die unterlassene Unterlassungsklage..:-)
Das mit den fast genau 20 Jahren hatte ich natürlich nich aufm Schirm!
Aber ich freue mich das du dich freust...
Merk auch grad das ich das Beiblatt der EP nich komplett eingescannt habe,wennde willst mach ich das,falls du das auch nich mehr haben solltest!
Wie auch immer...
Sonnige Grüße...
Rat-Shit

rat-shit hat gesagt…

P.S.:"Kill your Wife" hatten wa hier in Göttingen immer aufn Mix-Tape aufn Kasi am Brunnen laufen...
Da kommen Erinnerungen hoch.....
soweit noch vorhanden..hähä..:-)

tvuzk hat gesagt…

Hi rat-shit, danke, aber das Beiheft zur EP hab ich schon komplett eingescannt und dem download beigelegt, mir waren nur die scans vom cover abhandengekommen...
Die Geschichte mit dem Kacktusse-Stück auf eurem Mix-Tape ist ja geil, muss ich bei Gelegenheit mal den anderen Ex-Bandkollegen erzählen (wenn sies hier nicht bereits selber gelesen haben...).

Sonnige Grüße zurück aus Offenbach!

t.

WildDevilMan hat gesagt…

Na das wurde ja quasi endlich mal Zeit das du in deiner Krambox diesen klassiker den ich bis dato nicht kannte auskramst. Hast du noch verschollene Fishkicks Perlen rumfliegen oder wird dies ein Jubiläums Album anläßlich der Reunion 2015????, heheh...

Achso, cooles Teil!

tvuzk hat gesagt…

Fishkicks? Gutes Stichwort, wilddevilman! Die sind bisher auf diesem blog tatsächlich ziemlich unterrepräsentiert - und das wird sich in absehbarer Zeit ändern!

Reunion hast DU jetzt gesagt (ich denke eher nicht...noch nicht!).