Dienstag, 7. Juni 2011

Die gute alte Hanauer Abflussmusik

HU Punk History Part 10

Down The Drain - Demo 1991 & Demo 1988 (C-60 & C-15, no
Label)


Und heute ist mal wieder mal Lokal-Geschichtsstunde bei unpop.
Mit einer weiteren Band aus dem Pool alternativer Indiebands in Hanau, Ende der 80er, Anfang der 90-er, die einigen Einfluss auf die Bands
hatten, in denen ich zu dieser Zeit beschäftigt war...


Bei Down The Drain sogar massgeblich - in Form ihres ersten Schlagzeugers Paul, der, nachdem er bei Down The Drain rausgeflogen war, in der Spätphase unserer Punkband Asozialsky und Hatsch den Drumcomputer ein knappes Jahr lang am echten Schlagzeug ersetzte (eine Anekdote, die man hier nachlesen kann).

Down The Drain waren eine der ersten lokalen Punk- oder Darkwavebands, die ich in meinen Heranwachsensjahren kennenlernte bzw. live erlebte. Eine Band, die es richtig ernst und profesionell meinte und mit dunklen Postpunk-Songs daher kamen, die für mein damaliges Verständniss (und rückblickend auch heute noch) internationales Niveau hatten und kein bisschen provinziell klangen.
Ich weiss noch, wie wir bei Konzerten den schleppenden, dunklen Sound, den die Band auf der Bühne veranstaltete, oft mit offenen Mündern atemlos zuhörten. Oder ich weiss nicht: vielleicht haben wir auch geatmet dabei - beeindruckt waren wir aber auf jeden Fall.

Wesentlich beeindruckter jedenfalls, als es der Nachruhm der Band im internetz vermuten lässt. Denn es ist erstaunlich, wieviele Bands sich da draussen Down The Drain nennen.

Auf der Suche nach irgendwelchen Infos um meine Erinnerungen aufzufrischen, fand ich zwar etliche Band und myspace Seiten von Down The Drains, aber weder Down The Drain noch Down the Drain noch Down The Drain oder etwa Down The Drain sind die Down The Drain, um die es hier geht: Down The Drain aus Hanau nämlich.

Von deren glanzvollen Taten scheinen nur noch ein paar Nebensätze in den jeweiligen Biografien der ehemaligen Musiker auffindbar - etwa bei Ex-Gitarrist Robert: "Seine Gitarre war das Aushängeschild der bekanntesten Indie-Band von Hanau „Down the Drain“, die 5 Jahre als Profi-Band durch Deutschland reiste, und u.a. als Vorgruppe von „Lemonheads“, „Dougboys“, „Dinosaur jr.“, „Rich Kids on LSD“ und „Jingo de Lunch“ ihre größten Erfolge hatte...", beim ehemaligen Bassisten Pesö:
"Zuvor hatte Pesö, der bereits seit 1980 Musik macht, vor allem in der legendären Hanauer Formation Down The Drain gespielt. Seit 1997 ist er allerdings nur noch solo unterwegs und hat als Straßenmusiker die ganze Republik bereist."
oder beim Ex-Down The Drain Schlagzeuger Jens:
"...seines Zeichens Weapon-Officer und Beat-Commander auf dem legenderen Raumschiff "Down The Drain".
Und ob der Kopf, Songwriter und Ex-Sänger von Down The Drain heute Jacques Brel Chanson interpretiert, kann ich nur mutmaßen, seine Online-Bio verrät darüber nix. Aber da Ulf nach dem Ende von Down The Drain Mitte der neunziger Jahre nach Hamburg gegangen war, lässt sich das schon vermuten.
(Nachtrag: richtig vermutet, vergl. Kommentare!)


Ja, liebe Kinder, so spärlich können die Infos von eurem Cassettenonkel sein, wenn er die Protagonisten nicht (mehr) so richtig persönlich kennt und all das auch nur aus der Perspektive des Publikums miterlebt hat - vor, wie gesagt, 20 Jahren.

Trotzdem hat er aber natürlich noch das damals bei einem Auftritt erworbene 1990/1991-er Tape von Down The Drain im Schrank, das hoffentlich wieder ein paar alten Männern (und Frauen??) in Hanau (oder annerswo) die Tränen der Nostalgie in die Augen treiben wird. Und wenn das nicht, dann ja wohl spätestens das nochmal 3 Jahre ältere 1988-er Demotape (das damals Paul in seine Bewerbungsunterlagen gepackt hatte, als er sich um die Asozialsky und Hatsch-Drummer-ABS Stelle bemühte).

Download "Down The Drain 1991"

Download "Down The Drain 1988"

Würde mich aber freuen, wenn dem ein oder anderen Lesern noch weitereführende Anekdoten oder links zu diesem Thema einfallen - ihr wisst ja hoffentlich, wie man die Kommentar-Sektion bedient?? Insbesondere würde mich interessieren, ob es noch mehr tapes von Down The Drain gab - bzw. noch besser: gibt. Darf man dann nämlich gerne digitalisieren und mir zukommen lassen!

Nachtrag 4.7.2011


Ja, facebook natürlich wieder... Ob man es hasst oder aber (wie ich - nach all den Hasstiraden - seit letztens) liebt, man trifft sie dort früher oder später alle... Wie z.B. Jens, Ex-Down The Drain Schlagzeuger, der mich neulich im Chat mit wichtigen weiterführenden Infos zu diesem post versorgte. Hier ein Ausschnitt aus dem "Chat-Interview" mit ihm:

Jens Jeck: Coole Sache!
Übrigens Demo 88 Lied A1 heist persuasion. Bei den anderen muß ich noch nachdenken.
torstn: sehr gute informationen! weiternachdenken!
J: A2 Heißt Smoke Screen B1 hieß XHM was immer das auch heißen soll.
T: fehlt nur noch B2....los komm, das fällt dir auch noch ein!
J: Sehr cool das Demo von 88. Der Sound ist voll Authentisch. Das haben wir doch tatsächlich in der SAE Ffm (Damals noch in der Taunusstr.) aufgenommen. Was hätten wir für Cubase gegeben.
Nee stimmt ja gar nicht. XHM war ein Liverecording vom Pfingsttreffen von 88
B2 ist der Rest von "Waiting und der Anfang von Dont you worry
T: super! ich hoffe, du hast nix dagegen, wenn ich deine infos demnächst in einem update für den DTD-post als eine art "interview" verwende??
J: Nee mach nur. Ey wende Dich doch mal an Robert. Der hat noch soviel Zeug von uns. Auch Videos vom Jugendzentrum Gelnhausen und vom Kuba.
T: Weisst du auch noch denTitel von A6 auf dem 91-er Demo ???
J: Ich schaue nach
Yeah. das ist Massacre Part 1. War übrigens der Jeff an der Schießbude. Ich hatte ne Zeit geschmollt, weil die Jungs nicht nett zu mir waren ;-)
T: Das ging den DTD Schlagzeugern immer so, was ? (ich denk da an anekdoten, die paul damals erzählt hat...)
J: Die A-Seite vom Demo 90-91 ist im Parkhaus vom Falk (united Power Fields) und Thorsten Adam aufgenommen worden. Die B-Seite ist Live in der Mehrzweckhalle Mittelbuchen. Das hies damals Independent Festival.


Jens macht natürlich auch immer noch Musik und freut sich über Besuch von euch auf seiner myspace-Seite !


Der Vollständigkeithalber
nun also die komplette tracklist der beiden DTD tapes:

Down The Drain - Demo 88

A1. Persuasion
A2. Smoke ScreenB1. XHM
B2. Waiting/Don't You Worry



Down The Drain - Demo 90/91

A1. Honeymoon is over
A2. Loveline
A3. The Sponger
A4. Lost in town
A5. Nice price cops
A6. Massacre Part 1B1. Menkind
B2. Strings of Glory
B3. Devil on your head
B4. Red hot punk
B5. Last night with you
B6. Massacre


Here are two old and rare tapes by Down The Drain from Hanau who were one of these local Postpunk/Darkwavebands that influence your own musical development without you're even realizing it. Well, if their ex-drummer plays almost one year in your own band, maybe you're realizing it... Down The Drain is a very common name for a band or a band or a band or a label these days, but you can't find almost anything about these Down The Drain from Hanau. Well until now, that is...:
-)

Kommentare:

jensjeck hat gesagt…

Um den Mutmaßungen ein Ende zu bereiten... Eat ThisT
http://de.myspace.com/ulfchantebrel

tvuzk hat gesagt…

he jens - danke für all die weiterführenden infos!

Sara hat gesagt…

"Down The Drain" wird am Sa., 20. Oktober 2012, gemeinsam mit Borgenine, im Rahmen von "Krasses Treiben Pt. II - Oktoberfest" ein Konzert auf der Terrasse der Artificial Family in Mühlheim geben. Nähere Infos werden rechtzeitig auf deren Internetseite www.artifly.de bekannt gegeben. Auf jeden Fall kommen!