Mittwoch, 8. Februar 2012

Legendäre Hitzusammenstellungen

 v.a. - "Fremde Stimmen, schreiend" 
(C-90, KomistA, 1986)


KomistA's erstes Tape!


Mit diesem Kassettensampler fing alles an und ich freue mich, dass eine Kopie davon bei mir gelandet ist (eine Leihgabe direkt aus dem Archiv Robert Piesenecker, Danke schön nochmals!). Wie ich im letzten post über KomistA schon andeutete (siehe nämlich hier): this tape made me do it!

Der obskure Kassettensampler zweifelhafter Qulität fiel mir 1987 in die Hände und ließ mich mit ungläubigem Staunen zurück: darüber, was für unglaublich schräge fremde schreiende Stimmen offenbar in nächster Nachbarschaft - dem Einzuggebiet Hanau - lebten und Musik machten, und: wie genial einfach die Idee war, die alle auf einem einzigen Medium zu vereinen! Es war die allererste Kassettenveröffentlichung auf KomistA, ein Tape-Label, das die Brüder Claus und Wolfgang Sterneck gemeinsam betrieben, damals noch (mutmasslich) in ihrem Elternhaus in Maintal. Eine Menge weiterere Informationen zu KomistA, von den Machern selbst verfasst sind nach wie vor hier nachlesbar !

Die musikalischen Stile auf dieser Kassette reichen von ultrakurzen derben Hardcorepunkstücken über experimentelle Elektronik bis hin zu Pianomusik mit Frauengesang - der einzige gemeinsame Nenner ist, dass dir all die schreienden Stimmen hierdrauf fremd sind... (aber dann wieder - so funktioniert nämlich Musik - eben doch nicht fremd!). Dabei sind die meisten der Bands und Projekte auf dieser Kassette nie aus dem Bereich des Obskuren hinausgekommen.

Durch Recherche weiss ich inzwischen, dass bei Schulcore Claus Sterneck am Mikrofon stand, daß Hirnsäge die Vorläuferband von UFD - den "Uncounted Faces of Death" war, jene Hanauer Hardcore-Band, die sich einige Jahre später durch zahlreiche Tonträger und noch mehr Livekonzerte eine gewisse internationale Bekanntheit in der entsprechenden Szene erspielte (- und über die es hier demnächst noch einiges mehr zu berichten gibt!).
Deren späterer Sänger Norman war bei Hirnsäge noch an der Gitarre - und ist als The Norman auf "Fremde Stimmen, schreiend" auch mit einem Solo-Stück vertreten, über daß er mir eine Anekdote berichtet hat, die viel über die Arbeitsweise sowohl von den Musikern als auch von den Kassettenmacher dieser Compiltaion erzählt:

"the norman - das bin wohl ich, alleine mit meiner gitarre. aufgenommen hab ich das mit nem kleinen monocasettenrecorder in meinem kinder/jugendzimmer in der wohnung meiner eltern. die casette ist irgendwie bei wolfgang sterneck gelandet und der hats einfach auf den sämpler, war natürlich nie für ne veröffentlichung gedacht. der song heisst "huono" oder so, stimmts? das hat wolfgang ebenfalls im alleingang so bestimmt [;-)] es ist finisch und bedeutet "schlecht oder schlechter werdend" "


Mein persönliches Highlight damals waren aber Die Ärsche, die - im Vergleich zu den meisten Krachexperimenten hier - recht soliden Deutschpunkrock machten. Damals genau das Richtige für mich & meine Leute, und noch dazu die erste Punkrockband, die wir damals wirklich wahrhaftig live gesehen haben! Der Name schien mir immer auch eine lustige Anspielung auf die "beste Band der Welt" zu sein, die seinerzeit ebenfalls hoch angesagt waren bei uns. Jedenfalls: die Songs der Ärsche kopierte ich mir sogar auf einen eigenen Deutschpunk-Kassettensampler, der noch Jahre lang auf allen möglichen Tapedecks und Autoradios dröhnen sollte. Später sollte ich einige Bandmitglieder der Ärsche bei unser aller Hanauer Lieblings-Kult-Punkband der damaligen Zeit, den legendären The Swamp (siehe hier), wiedersehen. Wie es dazu kam, weiss der Ex-Swamp Bassist Christian zu berichten:

"Ärsche warn ne Schülerband von der Hola, alles eine Jahrgangsstufe und die gabs dann auch nur solang. Johannes Draxler v./ Christoph Sternal g./ Jens Breyer g../ Robert Wiedemann b./ Gerald Posselt d. Ich sollte ursprünglich singen, kann das aber nicht. Über Hanau kamen wir auch nicht hinaus. Aber auf so einer Schülerdemo auf dem Marktplatz lernte Gerald den Schulz kennen, der da auch spielte, und so ging die Geschichte weiter."


Fremde Stimmen, schreiend ( KomistA, 1986)

Seite A

01. schulcore - müller
02. schulcore - apartheid
03. schulcore - scheiss kohl
04. schulcore - müller
05. schulcore - scheiss thatcher
06. schulcore - jatetuote
07. schulcore - krieg
08. schulcore - müller
09. schulcore - müller
(Track 1-9 sind auf einem mp3, ungeschnitten)
10. hirnsäge - arschloch
11. hirnsäge - stinkis lied I
12. hirnsäge - stinkis lied II
13. hirnsäge - memoiren eines alten säufers
14. hirnsäge - tauber vogel
15. hirnsäge - stinkis lied III
16. die ärsche - die herren der kriege
17. die ärsche - die stadt
18. die ärsche - einmal leb ich nur
19. kollektiv VII - farce
20. kollektiv VII - manipulations-technicken
21. the norman - huono
22. ffs - fremde stimmen, schreiend
23. pogozei - pogozei
24. pogozei - no. 5
25. pogozei - kotzen
26. pogozei - noch'n lied
27. mathe ohne müller - m.o.m. 2
28. tote maschine - phase
29. und dennoch - es ist
30. volksmuzak - blume
31. volksmuzak - ein rhythmus

Seite B

32. seelische zangsjagge - es lebe der kommerz
33. seelische zangsjagge - so endet ein beatles lied
34. seelische zangsjagge - ruhe
35. schulcore - müller
36. schulcore - ei
37. schulcore - kaaos
38. schulcore - suruguhla
39. schulcore - hounontaa
40. schulcore - deine antwort
41. schulcore - krieg
42. schulcore - verkauft
43. schulcore - shit
44. schulcore - mörder
45. schulcore - einige momente
46. schulcore - nicht wichtig
47. schulcore - müller
48. schulcore - apartheid
49. zwei gestrige - selbstdisziplin
50. pogozei - demokratie
51. pogozei - justiz
52. die vergessenen - shanima
53. die vergessenen - komm lieber mai
54. die vergessenen - flohwalzer
55. die vergessenen - the end of the man
56. die vergessenen - tane-nomo
57. bakunin - gottespest
58. bakunin - chemische kriegsführung
59. bakunin - selektiv
60. bakunin - genozid
61. bakunin - frieden durch befreiungskampf
62. volksmuszak - aquarium
63. wäscht noch weisser (porentief) - erdrückende liebe
64. wäscht noch weisser (porentief) - mit dem produkt das bedürfnis produzieren
65. die ärsche - ärsche
66. die ärsche - tschüss
67. die ärsche - mein sohn
68. die ärsche - no name
69. mathe ohne müller - m.o.m.8
70. ffs - fremde stimmen, schreiend



Download 
Part 1 (A-Seite) hier
Part 2 (B-Seite) hier


Nachtrag April 2012:

Inzwischen haben sich im Archiv Robert Piesenecker auch die Beiblätter, die damals dem "Fremde Stimmen, schreiend"-Sampler beilagen, angefunden. Robert hat sie uns nicht nur alle gescannt, sondern auch noch mit ausführlichen und detailreichen Informationen aus seinem persönlichen Langzeitgedächtnis angereichert, die ich hier mal - zu euer aller Information - zitieren darf:


Fremde Stmmen, schreiend Beiblatt Nr.1


mein lieber torstn.
gut ding will weile haben! hier sind die scans von den fremde stimmen schreiend beiblättern die hoffentlich nicht dein postfach sprengen!
im original sind alle in din a4. hier gleich noch mehr oder weniger info dazu:
 
Blatt 1 und 2 sind allgemeine infos zum komista tape; Blatt 3 ist ein klassisches wolfgang-sterneck-1986-politik-pamphlet; könnte aber auch die beiträge von kollektiv VII & tiobo, tote maschine, und dennoch, volksmuzak, bakunin und wäscht noch weisser(porentief) begleiten.
diese 6 musikprojekte sind alle von wolfgang sterneck und meines wissens seine einzigen musikalischen aufnahmen, die sterneck jungs hatten diese trio casio keyboard!!! damit sind auch die ganzen stücke von wolfgang entstanden.
Blatt 4 könnte zu der gruppe "die vergessenen" gehören: die zeichnung ist von nicole (N), der damaligen freundin von wolfgang (W), cure sympathisantin und sängerin des one off projektes "die vergessenen". am piano war katja. nicole spielte später auch mit schulzz zusammen auf der schülerdemo auf dem hanauer marktplatz (fotos irgenwo bei meinem bruder im keller...)
blatt nr. 5 ist von deinen favoriten "die ärsche".


Seltenes Gruppenfoto der Hanauer Punkband DIE ÄRSCHE
die nr 6 gehört zur seelichen zwangsjagge. dieses war auch nur an einem tag zusammen u.a. mit norman (später ufd) und stinki (markus fleck der haus und hof grafiker der sternstrasse und auch verantwortlich für den bühnenhintergrund im haus). Norman erzählte damals, dass seine mutter den staubsauger keinesfalls für konzerte ausserhalb der heimischen wohnung zur verfügung gestellt hätte...
blatt 7 ist von hirrnsäaje - wieder mit flecki & norman, jochen (1. ufd drummer) und der abgefahrenen mischa truka...



Pogozei: Die Orginalbesetzung
(aus den Beiblättern)

auf blatt 8 das highlight: pogozei. mit roi (später ufd bassist) sven (später so manche session im haus mit dem engländer, flecki, mir etc.) und so manche session mit günter und dem pogozei drummer robert (später on, suffering from a hangover). pogozei (den namen fand ich auch seinerzeit schon grenzwertig und war auch nie ein freund von deutschpunk) gab es ca. 1/2 jahr und wir hatten sogar auch einen auftritt und zwar in der fankfurter landstr. 20 (u remember?)
. (Anmerkung tvuzk: i remember - die wohnung, in der ich selbst von 1997-2002 wohnte, ohne etwas von ihrer quasi mystischen Vorgeschichte zu wissen!)
ich habe da ja auch mal residiert und da gab es dann eine party in meinem zimmer mit pogozei und auch schulcore (mit claus sterneck) live und laut!!! gibt sogar fotos davon. von dieser party haben es sogar ein paar lieder von schulcore auf die erste komista split 7" geschafft! das single cover natürlich von flecki... nach pogozei habe ich dann einige monate mit punky, robsie richter und evtl. auch jan hagenkötter(?) musik gemacht. die band hiess je nach datum two after 84, three after 84...etc. da habe ich auch noch kuba wandschmierereien mit bandlogos abfotografiert...  das "design" des pogozei blattes stammt übrigens auch von mir (mamm -merz anti merz merz)...
schliesslich noch #9: "the norman" dessen eines portrait auf dem blatt mich sehr stark an den avatar seines blogs erinnert...
 


The Norman (aus den Beiblättern)

so, genug von dem wunderbar, herrlich sentimentalen 80er overkill! schade das es dazu keine tv-chart-show bei den privaten gibt. hätte eigentlich auch alles direkt in deinen blog schreiben können.
liebe grüße bis bald hoffentlich - robert piesenecker (nicht riesenecker!)
 
ps. habe die dinger mangels eigenem scanner bei meinem vater gescannt: er war ganz angetan wie du dir vielleicht vorstellen kannst.


Die komplette Sammlung aller Beiblätter kann man jetzt hier runterladen (jpg,300 dpi)! Vielen Dank Robert für diesen ausführlichen Beitrag - ich habe das Gefühl, dein Archiv und dieses Seite werden auch in Zukunft miteinander zu tun haben (toll wär's!).

 v.a. - "Der K-R-S-Sampler"(C-60, RJT, 1988)

Die "Hola" - die Hohe Landesschule Hanau war - und ist - eines der beiden Gymnasien in Hanau, die sich seit - ich schätze immer -  gegenseitig Konkurenz machen. Ich selbst ging auf das andere Gymnasium - die "KRS", die Karl-Rehbein-Schule. Und ich erinnere mich genau, dass ich den "Fremde Stimmen"-Sampler als "Hola-Sampler" wahrnahm (möglicherweise, weil der Freund, der ihn mir geliehen hatte, dort zur Schule ging und das tapes dort in der Schule erworben hatte?). Das ist insofern interressant, weil ich als damaliger Chefredakteur der KRS-Schülerzeitung in diesem Kontext erstmals die Idee hatte, selbst eine tape-Compilation zu veröffentlichen: Den K-R-S-Sampler!

Eine Karl-Rehbein-Schule-Compilation von 1988

Wohl in der Hoffnung, eine Band wie Die Ärsche auch auf der eigenen Schule zu entdecken, stellte ich 1988 als einmalige "Beilage" zur Schülerzeitung eine C-60-Audio Kassette mit Musik von Bands und Projekten von Schülern der Karl-Rehbein-Schule zusammen. Diese - nicht ohne Grund - seit fast 25 Jahren nicht mehr gehörte Compilation zeigt eine völlig andere Interpretation von fremden Stimmen, die hier auch nicht wirklich schreien, sondern sich zweifelhaftem Weichspüler-Pop, Frühformen von Techno (bevor der erfunden war) und dem Blues, immer wieder dem Blues hingeben. Ja, die demokratisch zusammengetragene Tracksammlung ("jeder darf mitmachen, wenn wenigstens ein Bandmitglied auf der KRS ist") ist in einem Wort zusammengefasst: scheusslich.

Der objetiv beste Track auf dieser Kassette stammte von Sedat Gündüz, einem Schüler, der die allerersten Versuche auf seinem neugekauften Yamaha-Keyboard aufnahm und einsendete. Dieses Stück ist so dilletantisch, unstrukturiert und schlecht - und eben doch "herausgebracht" - dass es von vorneherein 10000 Zusatz-Authenzitäts-Punkte einheimst, egal wie sich die Blueser oder die Jungs an den klassischen Gitarren auch angestrengt haben mögen. Ein Paradebeispiel für "So schlecht, dass es schon wieder gut ist"!!


An meinen Wunsch, so etwas wie Die Ärsche auf unserer Schule zu entdecken, kamen allenfalls Stretta heran, eine legendäre Hanauer Trash Metal Band, die immerhin bis 2000 existiert hat - aber mit Trash Metal konnte ich noch nie wirklich was anfangen und deswegen war die Freude über solch durchaus subversive Sounds auf meiner Compilation eher gedämpft... (Stretta haben immer noch eine informative Webseite, siehe hier. Dort konnte man auch alle Demos der Band runterladen - zur Zeit jedoch nicht, weil sie ihren Stoff bei Megaupload hochgeladen hatten! Scheiss FBI!!)

Glück Gluck Glück
Ach so, und noch eine andere Band vom K-R-S-Sampler sollte hier Erwähnung finden: auf dieser Compilation befinden sich zwei Stücke von Glück Gluck Glück, dem 80-er Jahre Kassettenprojekt von mei'm Bruder Raul und mir - die einzigen Stücke, die wir zu Lebzeiten unserer Band je in einer größeren Stückzahl (immerhin 50 Stück) veröffentlich haben. Einen der Songs, "Der Sinn", spielten wir auch später noch als Asozialsky und Hatsch (und kann auch auf diesem tape gefunden werden!). Passt also, wenn dies auch die ersten beiden Stücke sind, die hier auf unpop von Glück Gluck Glück zu finden sind. Weitere werden noch folgen, irgendwann!





Der K-R-S-Sampler (1988)

A1. Just 4 - Zart
A2. Just 4 - The Crystal of Salt
A3. Just 4 - The Promise
A4. Crossroads - Depressive Cities
A5. Crossroads - Sweet Home Chicago
A6. Kurt Schellhaas & Henning Vogel - Toccata
A7. Kurt Schellhaas & Henning Vogel - Duo Concertante
A8. Kurt Schellhaas & Henning Vogel - Tango
A9. Sedat Gündüz: The First Try

B1. Bluesedelic - E String Blues
B2. The Random Melody Project - Pappet-onna-String
B3. The Random Melody Project  - Electronic Arena
B4. The Random Melody Project - Medien Echo
B5. Glück Gluck Glück - Der Sinn
B6. Glück Gluck Glück -  Neunzehnhundertachtundachtzig
B7. Stretta - Stretta
B8. Stretta - Into the Abyss
B9. Stretta - Coroner
 

Download hier


(Danke an Robert, Norman & Christian für Informationen!!)

Here are two very different examples of old tape compilations from the eighties that were important for me. The "Fremde Stimmen, schreiend" tape was the first release on the legendary tape label "KomistA" and I was delighted when I first heard it because I realized all you had to do was to get together all the guys doing more or less interesting noises and put them all on one tape and suddenly it all was interesting!!  From there I started do do my own tape label "schweinehundtapes" some years later. My first compilation tape however was the "K-R-S-Sampler", a compilation made for the school magazine i was publishing then.  It contains a lot of bands of all styles - but in no way as radical as those on the KomistA tape. Most of these Pop/Electronic/Blues-bands here are pretty boring and uninteresting if you listen to the tracks today. But regarding the beautiful unpop-media universe, there's one important thing about this tape: it contains the only two ever released tracks by  "Glück Gluck Glück" the band/ tape project by me and my brother Raul (which aren't too good as well but are of historical importance! For me at last!).

Kommentare:

Violess walorD hat gesagt…

sooo voll voll voll geil!!!

schusch hat gesagt…

Eines kleines Anekdötchen fällt mir dazu noch ein: Die Ärsche-Aufnahmen wurden im Wohnzimmer von Willis Elternhaus gemacht. Die warn im Urlaub. Es wurd schön rumgesaut. Steffen Willems ist heute noch gelegentlich als Schallplattenalleinunterhalter auffällig. Also auch noch einer, der die HU-Szene überlebt hat.

tvuzk hat gesagt…

Das ist ein lustiger Zusammenhang, von dem ich garnix wusste... Den Willi sehe ich ja regelmässig, denn er legt ja regelmässig einmal im Monat (meist am letzten Samstag) bei uns im Waggon Offenbach auf. Da werd ich ihn mal nach weiteren Ärsche-Anekdoten fragen!

schusch hat gesagt…

Aus diesem HoLa-Jahrgang stammen neben den Ärschen auch Willi, Piesenecker und Wolfgang Sterneck. Und jede Menge andere coole Leute, mit denen ich heute noch befreundet bin. Wir waren schon gut.

Anonym hat gesagt…

ganz und gar un glaublich!!!
der staubsauger meiner mutter!!! =D
und das tvuzk mal in dem haus gewohnt hat wo ich zehn jahre vorher auch wohnte wusste ich auch nciht. was für ein geschichtträcjhtiges haus! robert p. hat zeitweise da gewohnt, UFD drummer jeff, jens von down the drain und was weiss ich wer sonst noch!
liebe grüsse, norman!