Mittwoch, 18. Juli 2007

"Gib mir Tee und bringe mir Zeitungen, aber ältere -...etwa 5 Tage alt"



The Private Urknall : "The Private Urknall"
(c-15, 1990, schweinehundtapes /sht 007)

Dieser und der nächste post befassen sich mit dem Mann, der mich mit der Musik von Syd Barret bekannt machte! Das klingt irgendwie schön popliterarisch, und ist auch noch wahr...

Matze Schmidt kenne ich seit 19 Jahren, wir lernten uns quasi beim Bund kennen, nämlich 1988 auf einem Zivildienstlehrgang bei Kassel. Außer uns waren alle anderen Zivis ausgemachte Idioten! Wir gründeten innerhalb dieses dreiwöchigen Lehrgangs sofort eine Band ("The Original Niedensteiners"), die ihren ersten und einzigen Auftritt zur Abschlussveranstaltung hatte und unterwanderten den politischen Bildungauftrag dieser Veranstaltungen mit allen subversiven Mitteln, die uns einfielen (Flugzettel, Zeitungen, Schmierereien, Alkoholmissbrauch). Jaja, es war fast wie in der Schlußszene von "Cassablanca", was die langwährende Freundschaft betrifft! Seitdem kommt es alle paar Jahre wieder zu kleinen musikalischen Zusammenarbeiten höchst erfrischender Natur (also stets völlig anders, als vorher erwartet).

The Private Urknall war eines der allerersten gemeinsamen Projekte. Die Aufnahmen auf dieser Kassette entstanden 1989 in unserem Proberaum in Erlensee. Matze Schmidt (der sich damals noch "Schwarze" nannte, um gleich mal Missverständnissen vorzubeugen) kam auf ein Wochenende zu Besuch und wir - d.h. er, mein Bruder Raul und ich - improvisierten 2 Tage einfach drauflos. Direct-to-tragbarer-Kassetten-Recorder. Das war eines der ersten Male, daß ich erleben durfte, wie ideenreich und unerwartet völlig improvisierte Musik sein kann, also nicht nur nerviges Rumgeduddel sondern ein sich ständig neu inspirierender Strom von consciousness.
Der Name "Private Urknall" ist also tatsächlich sehr privat zu verstehen: damals hatte es "bumm" in unseren Köpfen gemacht. Musikalisch handelt es sich hier natürlich trotzdem größtenteils um rohen Punkrock (streckenweise gespickt mit den ersten Dub-Effekten, die ich in meinem Produzentenleben versucht habe), der mich heute in seinen besten Momenten an Einstürzende Neubauten und EA 80 erinnert (keine falsche Bescheidenheit hier, bitteschön). Und noch einen weiteren privaten Aspekt fällt mir ein: Fast alle Texte, die auf dieser Kassette gesungen wurde, stammten aus meinen alten Schulunterlagen, die uns zwei Jahre nach dem Abitur nochmal prima als Text-Quelle dienten (Bio, Deutsch und Englisch). Und hey - hier ist sogar eine Rolling Stones- und eine Hans Albers-Coverversion drauf ! Was will du denn noch mehr ?

Sauge's hier.



The Private Urknall - Welt der Mücken

Keine Kommentare: